Startseite

LE Rath

Lehrgänge in 2016

  • Extern über FW Hürth
  • Führen von Verbänden ( Stabsarbeit)

Sven Wieczarkowiecz

 

  • Auf Kreisebene am FTZ Stockheim
  • Truppführer Modul 1 und 2

Stefan Schink

 

  • Technische Hilfe Wald

Dierk Krull

 

  • ABC 1 Modul Strahlenschutz

       Christian Henke

 

  • Auf Kommunalebene:

        Grundlehrgang Modul 2

        Michelle Noll

       

  • AGT FoBi „FeuerCon“

        Marcel Godesberg

 

  • Extern B1 FW Frechen

         Mario Schatz – abgeschlossen

         Denis Kohls

Händereinigung am LF 10/6

Nachdem unser Hygienekonzept teilweise bereits umgesetzt worden ist, erfolgte heute auch die Umsetzung auf dem LF. Somit wird unseren Einsatzkräften die Möglichkeit gegeben, sich im Einsatzfall die Hände zu desinfizieren und zu waschen um mögliche Kontaminationen nicht zu verschleppen.

Neue Homepage

Willkommen auf der der neuen Internetpräsenz der Löscheinheit Rath und der Jugendfeuerwehr Rath.

Wir präsentieren Euch aktuelle Nachrichten sowie alles Wissenswerte über die Arbeit der Löscheinheit Rath,

der Jugendfeuerwehr Rath und unseres Fördervereins.

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich zeigte beachtliche Arbeit der ehrenamtlichen Helfer

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich zeigte beachtliche Arbeit der ehrenamtlichen Helfer

Ein besonderer Dank an die ehrenamtlich tätigen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr durch den Bürgermeister Dr. Timo Czech durchzog die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nörvenich am 11. März 2016.

Neben Punkten wie die notwendige Instandhaltung von Feuerwehrgerätehäusern, bei der man sich nicht hinter knappen Finanzen verstecken darf wie Bürgermeister Czech mitteilte, oder der im Sommer 2016 geplanten Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes, zeige sich die Wichtigkeit der Feuerwehr für die Gemeinde beispielsweise darin, dass durch eine ebenfalls in diesem Jahr noch zu errichtende Stabsstelle im Rathaus alle Anliegen der Feuerwehr direkt an den Bürgermeister berichtet werden sollen. Hierdurch soll nicht nur die Priorität der Feuerwehr für Rat und Verwaltung aufgezeigt, sondern auch eine direktere Zusammenarbeit zwischen allen Organen und Gremien gewährleistet werden.

Im Rückblick auf das vergangene Jahr zeigte Oliver Hartlieb als Leiter der Feuerwehr die Bewältigung von vielen Herausforderungen. Neben einer völlig überarbeiteten Alarm- und Ausrückeordnung im Februar 2015, welche sich bereits oft bewährt hat aber auch eine völlig neue Struktur bei den Löschzügen und den Löschruppen mit sich zog, waren mit dem Einzug des Digitalfunks und dem damit notwendigen Umbau von fast allen Einsatzfahrzeugen oder der umfangreichen Einführung einer neuen Verwaltungssoftware für die Feuerwehr nur einige genannt. Erfreut konnte man auch auf die Indienststellung des neuen HLF (Hilfeleistungslöschfahrzeug) in Eschweiler über Feld im Frühjahr oder aber auch auf den schnellen Ersatz des Rüstsatzes in Nörvenich, welcher ohne die unkomplizierte Abwicklung durch Rat und Verwaltung nicht möglich gewesen wäre, zurückblicken. Weitere aktuelle Themen wie die Tagesverfügbarkeit von Einsatzkräften, Nachwuchswerbung und die Führerscheinproblematik bei der Feuerwehr stehen bei der Wehrleitung weiterhin im Mittelpunkt.

Auch die im letzten Jahr angefallenen Feuerwehreinsätze, zu denen neben einem Großbrand im Mai in Eschweiler über Feld weitere fünf Mittelbrände und 13 Kleinbrände zählten, wurden mit ihren Besonderheiten belichtet und aufgezeigt. So musste die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Nörvenich insgesamt zu über 60 Einsätzen ausrücken, wobei die Hälfte im Bereich der Technischen Hilfeleistung durch Verkehrsunfälle, Menschen oder Tiere in Notlagen oder Sturmschäden angesiedelt war, ein Drittel der Brandbekämpfung diente und neun ABC-Einsätze in Form von Ölspuren abgeleistet wurden. Auch wurde drei Mal überörtliche Hilfe geleistet. Insgesamt musste und konnte die hiesige Feuerwehr 16 Menschen aus ihren Notlagen oder bei Bränden retten.

Im Bereich Ausbildung konnte auf eine hohe Anzahl an Teilnehmern bei der Truppmannausbildung auf Gemeindeebene, aber auch bei weiterführenden Lehrgängen auf Kreisebene zurückgeblickt werden. Zudem konnten viele führungs- und funktionsgebundene Lehrgänge bei dem auf Landesebene wirkenden Institut der Feuerwehr in Münster erfolgreich durch die ehrenamtlich tätigen Mitglieder absolviert werden, wodurch zahlreiche Beförderungen und Ernennungen durch den Leiter der Feuerwehr vollzogen werden konnten.

Auch die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr zog ein positives Resümee für das vergangene Jahr. So konnte erneut ein Jugendfeuerwehrzeltlager auf Gemeindeebene mit allen Jugendlichen veranstaltet werden und neben der Abnahme der Jugendflamme haben alleine neun Jugendliche die Leistungsspange der Jugendfeuerwehr als höchstmögliche Auszeichnung erhalten. Natürlich hielten die weitreichenden Freizeitaktivitäten auch im Jahre 2015 Einzug und gaben eine abwechslungsreiche Jugendarbeit wider.

Stellvertretend für den Innenminister des Landes NRW wurden durch den Bürgermeister Dr. Czech die Kameraden Marcel Godesberg, Oliver Hartlieb, Georg Hecker, Andreas Knops und Martin Richarz mit dem Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Silber für eine 25-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Die Ehrung durch das Feuerwehrabzeichen des Landes NRW in Gold für eine 35-jährige Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr durfte Herr Dr. Timo  Czech diesjährig an den Kameraden Albert Koll überreichen.

Bereits mit den Grußworten teilte Bürgermeister Dr. Czech allen freiwillig tätigenden seinen außerordentlichen Dank mit, doch zum Abschluss der Jahreshauptversammlung ließ es sich der Bürgermeister nicht nehmen, die Wertschätzung der Feuerwehr besonders anzuerkennen und servierte allen persönlich nicht nur einen kleinen Imbiss, sondern überreichte im Namen seines Amtes, des Rates und der Verwaltung und im Namen aller Bürgerinnen und Bürger ein Wandschild, was die Dankbarkeit und Anerkennung für die erbrachten Leistungen zum Schutz und Wohle der Bevölkerung anerkennen soll und im Eingangsbereich der Neffeltalhalle aufgehangen hiervon dauerhaft Zeugnis geben soll. Die so überraschend hervorgebrachte Wertschätzung ihrer Arbeit zollten die Anwesenden mit einem Applaus, welcher in vergangenen Jahren noch nie so zu vernehmen war.

 

 

Quelle: www.feuerwehr-noervenich.de

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Banner